24. Juni 2018
Die Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün hat in den Monaten Februar und März 2018 auf dem Gelände des ehemaligen Entsorgungshofes in wochenlanger Bauarbeit mit Baggern Schächte für Kabel gebaut und zwei Beleuchtungen erstellen lassen.
27. März 2018
Das Stadtplanungsamt hat zur Mitwirkung am Gewässerraumplan und an der Teilrevision der Bauordnung vom 24. September 2006 bis zum 6. April 2018 eingeladen. Revisionsziel ist, die übergeordnete bundesrechtliche Gewässerschutzverordnung und die kantonalen Erlasse korrekt in die städtische Bauordnung zu übernehmen.
28. Februar 2018
Mit dem 3-Zonen-Konzept stellt die IG Egelsee ihre Vorstellungen zur Nachnutzung des Entsorgungshofes am Egelsee bis hin zum Wysslochhang vor.
18. Februar 2018
Die städtische Parzelle, zu welcher der Entsorgungshof gehört, ist durch zeitlich unbegrenzte Dienstbarkeiten belastet. Dies bedeutet u.a., dass zu keinen Zeiten ein lärmendes, übelriechendes oder aussergewöhnlichen Rauch verursachendes Gewerbe auf dem Areal ausgeübt oder geduldet werden kann.
09. Februar 2018
Wie reich an Pflanzen und Tieren das Egelmoos bei Bern einst gewesen ist, wie es im Laufe der Jahre verändert wurde, verarmt ist und wie er in Zukunft erfreulicher gestaltet werden könnte...
29. Januar 2018
Die "Bar au Lac" durfte nicht als "Festwirtschaft" vom Regierungsstatthalter Christoph Lerch bewilligt werden. Dies geht aus dem Entscheid des Volkswirtschaftsdirektors Christoph Ammann hervor. Die Beschwerdeführer haben vollumfänglich gewonnen.
02. Oktober 2017
Ende Juni 2017 hat das Stadtplanungsamt einen Bericht zur Nachnutzung des Entsorgungshofes Egelsee publiziert. Wir publizieren diesen Bericht noch unkommentiert.
11. September 2017
In der Debatte rund um die Nutzung des ehemaligen Entsorgungshofes wird immer wieder der Betrieb der "Bar au Lac" damit gerechtfertigt, dass dieser auf einer von StadtGrün Bern breit abgestützten Partizipationsverfahren beruht. Dieser Argumentation sowie weiteren Unrichtigkeiten begegnen wir mit Klarstellung:
03. September 2017
Der Kreis der Teilnehmer am zweiten runden Tisch vom 29. August 2017 war deutlich kleiner als an der ersten Durchführung. Insbesondere kritische Personen konnten auf Grund der schlechten Organisation durch StadtGrün Bern nicht am zweiten Runden Tisch teilnehmen: es wurde nicht am ursprünglich vereinbarten Termin festgehalten.

Mehr anzeigen